2RadChaoten.com Stories Rennrad Berichte 2008 Grieskirchen 2008

Mit insgesamt 14 Startern (!) ist das Steelquarter heuer beim Rundschau Marathon in Grieskrichen vertreten, welche in folgenden Bewerben an den Start gehen

24 STUNDEN - 4er TEAMS

2RadChaoten.com SQ    Rang 3 (903 km)
Wurzeljoe (Kapitän)
obein
dodsch
Andi-Wels

2RadChaoten.com SQ 2   Rang 14 (795 km)
bikebertl
Spattistuta
MHG
wrongway (Kapitän)

6 STUNDEN - 2er TEAM   Rang 16 (194 km)

Eraser
slow

24 STUNDEN - 2er TEAM   Rang XX (XX km)

stetre
waldi

6 STUNDEN - Einzel

KOMmander   Rang 93 (107 km)
Sugarbabe     Rang 82 (150 km)

Bericht 2er Staffel 2RadChaoten.com SQ "DIE BETREUER"

Eigentlich wollten der Andi und ich ja nur als Betreuer dabei sein, aber im Zuge der Vorbesprechung und einem Bierchen war schnell die Idee zu einem 6h 2er Team geboren.

Nachdem am Freitagabend das Steelquarter Fahrerlager errichtet und die Runde inspiziert war, ging's ab zum Abendessen. Das Schnitzer'l sollte sich noch als ernährungstechnischer Fehlgriff herausstellen.. es hat nämlich das ganze Rennen über, fest auf den Lenker gedrückt :-)
Am Samstag war es dann so weit, pünktlich um 11:45 erfolgte der Start für mich und die anderen 6h Fahrer. Bald wurde eine passende Gruppe gefunden und die ersten Steigungen wurden genommen.
Leider ging ich nach einer kurzen Abfahrt in einer scharfen Rechtskurve ein bisserl zu übermütig ans Werk und nahm den Notausgang in ein Feld. Dabei verlor ich mein "Packl" und so ging es alleine zurück nach Grieskirchen. Auch in den weiteren Runden fanden sich keine "Freiwilligen" die im Wind fahren wollten und so war bald klar, dass es keine lockere Geschichte werden würde.
Nach drei Runden übergab ich, schon ein bisserl gezeichnet an den Andi und der spulte gleich zwei halbwegs flotte Runden herunter und es lebte kurz die Hoffnung doch über 200km zu schaffen. Leider ging es ihm, was den Wind anging nicht besser und er fuhr die weiteren Runden in Hinblick auf sein Saisonziel, den Ironman in Klagenfurt, auf Schadensbegrenzung. Die neunte Runde übernahm nochmals ich und wir kamen somit auf insgesamt 193,5km.

Nach einer kurzen Erfrischung konnten wir uns dann auf unsere Hauptaufgabe, die Betreuung der 24h Fahrer konzentrieren, aber das ist eine andere Geschichte ...

Ich denke wir werden nächstes Jahr mit neuen Zielen wiederkommen und dann werden sie auch erreicht werden :-)

Bericht 4er Staffel 2RadChaoten.com SQ II

So ein 24h Stunden Rennen ist natürlich immer eine sehr emotionsgeladene Angelegenheit (zB.: Angst, Unsicherheit und Abneigung). Dies machte sich bei uns schon vor dem Start bemerkbar: "Wer fängt denn jetzt an?" - "Also ich nicht, ich kann nyx" - "Ich aber auch nicht!" - "Und warum schaun mich jetzt alle so an?!"...

Im Endeffekt lief es auf ein nobles Opfer von MHG hinaus, der gleich mal eine viel zu schnelle Runde hinlegte. Nachdem Spattistuta und bikebertl ebenfalls respektable Rundenzeiten hingelegt hatten fühlte ich mich verpflichtet den Schnitt auf ein taktisch ansprechendes Maß zu bringen (also das ganze etwas zu drosseln).

Nach einigen Stunden des "Im-Kreis-Fahrens" kristallisierte sich schließlich eine vorläufige Platzierung von Platz 12 heraus. Außerdem offenbarte sich das Team RC-Grieskirchen als direkte Konkurrenz. Diese Situation änderte sich nicht mehr großartig bis in die Morgenstunden. Die Nacht ist immer wieder eine sehr spannende Rennphase. Angefangen bei der Beleuchtung, die meist von personengebundenen Flutlichtanlagen bis zu an den Vorbau geklebten Kerzen reicht, über "blinde" Übergabemanöver ("FRANZ!!" - dreistimmiges"JO!!") stecken die dunklen Stunden voller Tücken. Meine persönliche Übergabestrategie ("HO HO HO CHI MINH!!") hatte leider auch nicht den gewünschten Erfolg und so verging die für uns ohne größere Änderungen der Rennsituation. Zumindest fanden wir dank einer ausgeklügelter Strategie ein paar Stunden schlaf (ich zumindest). In den Morgenstunden verschärfte sich das Duell zwischen uns und RC-Grieskirchen. Nach einigen Runden mit der Konkurrenz im Nacken wurden wir schließlich eingeholt. Als ob das nicht schon genug gewesen wäre musste dann einer unserer Fahrer (irgendwas mit "w" am Anfang) in seiner Unfähigkeit den Gegner im Anstieg ziehen lassen.


Letztlich pendelten wir uns endgültig auf den 14. Platz ein und beendeten das Rennen um 12:27 mit fast 800 gefahrenen Kilometern.

24 STUNDEN - 2er-TEAM Rang 12 (430 km)

Eigentlich hätte es ja eine "lockere” 2er Geschichte werden sollen - aber es kommt ja immer anderes als geplant.

Am Freitag vor Grieskirchen noch schnell vom Wörthersee nach Wien und Frau und Kinder abgeliefert, der Urlaub wurde verkürzt, dann schnell nach Grieskirchen - man(n) muss ja 24h im Kreis radeln.

Gleich am Freitagabend die Schreckensmeldung für unser 2-er Team - aus dem 2-er Team wird nichts, Ewald hat ärztliches Startverbot bekommen >>> ich darf also alleine fahren. Noch kurz überlegt, ob ich mich ummelde und als Einzelstarter antrete, aber dann doch entschlossen als "2-er Team" an den Start zu gehen, weil ich einfach zu faul bin um noch einmal zum Stadtplatz vorzugehen.

Das Rennen ist dann eigentlich ganz gut gelaufen - persönliche Zielvorgabe sind 400km, das könnte sich vielleicht ausgehen. Am Samstag hat eigentlich alles gepasst, nur der Gegenwind von Bad Schallerbach nach Grieskirchen ist etwas nervig. Die "Nacht" ist ebenfalls super verlaufen - kein Wunder, von 00.24 Uhr bis 03.30 Uhr hab ich gut geschlafen. Der Blick ins Internet hat dann noch zusätzliche beflügelt - man mag es kaum glauben, aber es gibt sogar noch ein echtes 2-er Team, das hinter mir platziert ist.

Der Rest vom Sonntag hat dann irgendwie schon weh getan und die Motivation ist konstant hinunter gegangen, vor allem auch in Hinblick auf meine bevorstehende Rückfahrt nach Innsbruck am Nachmittag.

Nach der 20. vollendeten Runde, hab ich's dann um 11.46 Uhr sein lassen, hab mir die eine Runde, die ich noch hätte fahren können und bin mit dem vorletzten Platz in der 2-e Team Wertung mehr als zufrieden.

Bericht 4er Staffel 2RadChaoten.com SQ

Prinzipiell lief alles sehr gut für unsere 4er Staffel. Mit Rang 3 ein Podestplatz, mehr als 900 absolvierte Kilometer und eine tolle Stimmung im Fahrerlager. Ich denke da nur mal an Eraser und seine Baywatch Einlage. Aus sportlicher Sicht wäre mit einigen taktischen Korrekturen und einem etwas glücklicherem Rennverlauf auch der zweite Rang möglich gewesen.

Zum Rennen: Nachdem wir für den ersten Turn eine 2 Rundentaktik vereinbart hatten, warf ich (wurzeljoe) mich als Startfahrer ins Renngeschehen. Das Tempo der Spitzengruppe war machbar. Auch obein spulte seine beiden Runden souverän herunter. Dodsch musste dann leider in seiner zweiten Runde abreissen lassen und übergab an Andi-Wels. Dannach stellten wir auf eine 1 Rundenstrategie um. Im Nachhinein betrachtet hätten wird das wohl früher machen sollen.

Zu diesem Zeitpunkt lagen wir allerdings schon auf dem dritten Rang mit etwa 10 Minuten Rückstand auf die Spitze und 6 Minuten Vorsprung auf eine Gruppe von Verfolgern. Eine eher unvorteilhafte Situation für uns, die sich aber stark verbessern sollte. Obwohl allein unterwegs, knallten wir schnelle Rundenzeiten hin. Die Verfolger konnten abgeschüttelt werden und der Rückstand auf Platz 2 schmolz dahin.

Nach 8 Stunden war die auf Rang 2 liegende Mannschaft RC Mattighofen II gestellt. Aufgrund der doch anstrengenden Aufholjagd beschlossen wir mit ihnen zu kooperieren. Ich denke aber wir hätten sie auch abschütteln können. Aber: Kommt Zeit, kommt Rat! Nach 12 Stunden kommt Andi-Wels mit einer Minute Vorsprung mit einer schnellen Gruppe in die Wechselzone. Leider übersah ich ihn und drehte (sportlich fair) wieder um, um einen Wechselfehler zu vermeiden. Zurück in der Wechselzone sah ich ihn dann. In der Zwischenzeit war die Gruppe weg und auch der Fahrer von Mattighofen II. Die Konkurenzstaffel war schnell gestellt. Gemeinsam galt es nun der Gruppe nach zu jagen. Doch dann die nächste Schrecksekunde, mein Konkurrent stürzte, blieb aber Gott sei Dank unverletzt und es ging weiter. Plötzlich überholte uns ein schneller Big Team Staffelfahrer. Ich ging mit und ein bisschen später war die schnelle Gruppe von vorhin wieder eingeholt. Dem Mattighofner Fahrer ging das wohl zu schnell. Er musste (wohl auch aufgrund seines Sturzes) reißen lassen. Auf jeden Fall übergab ich, etwas Stolz die Gruppe wieder geholt zu haben, mit 4 Minuten Vorsprung auf Mattighofen II an obein.

Doch dann kam alles anders... Wechselfehler von Team Mattighofen II und schon war obein eingeholt! Was soll man da großartig tun? Dem Veranstalter lag die Kontrolle der Wechsel jedensfalls nicht sehr am Herzen! Nicht zu ändern.

5 Runden später wurden wir vom späteren Sieger Mattighofen I überrundet. Nun hieß es gegen 2 kooperierende Staffeln um den zweiten Platz fighten. Ich war eigentlich immer sehr zuversichtlich, da ich unser Team stärker einschätzte. Zahlreiche Angriffe unserseits verliefen erfolglos. Leider kam es dann wieder anders. 2 Stunden vor dem Ende konnte Andi-Wels einer Attacke am Berg nicht mehr standhalten - wir waren aus dem Rennen um Rang 2. Der Vorsprung von über 15 Minuten auf Platz 4 erlaubte es uns den 3 Platz sicher nach Hause zu holen und locker auszufahren.

Fazit: Platz 2 wäre sicher auch in Reichweite gewesen und wahrscheinlich sogar verdient gewesen. Platz 3 ist auch super! Gratulation an die Staffel und herzlichen Dank an die Betreuer Horsti und Mitch!  

 

 

BILDBERICHT AUS GRIESKIRCHEN




















WEITERE INFORMATIONEN

 Thread im Bikeboard

 Homepage des Veranstalters

 Ergebnisse

 Fotoservice



Zurück





Diese Seite wurde bis jetzt 2149 Mal besucht

Newsletter / Sitemap / Impressum

Powered by Silverserver / Hosted by NYX Sportmanagement GmbH
© 2002-2017 by 2RadChaoten.com. All rights reserved.