Bikeboard.at Logo

Rennvorbereitungen

Am Mittwoch, am Tag vor der großen Eröffnungszeremonie mit Lakejump, war die Stimmung innerhalb des Fahrerlagers noch relativ entspannt.

So traf ich an diesem Tag in Belinzona, ca. 20km nördlich von Lugano, auf das australische Freeride-Nationalteam. Nicht irgendwie, sondern durch einen im Fahrstuhl stecken gebliebenen Downhiller....

  • Die Causa FahrstuhlDie Causa Fahrstuhl
    Die Causa Fahrstuhl
    Die Causa Fahrstuhl
  • oben angekommenoben angekommen
    oben angekommen
    oben angekommen
  • wird trainiertwird trainiert
    wird trainiert
    wird trainiert
  • auf der chinesischen Mauer von Bellinzonaauf der chinesischen Mauer von Bellinzona
    auf der chinesischen Mauer von Bellinzona
    auf der chinesischen Mauer von Bellinzona

Die Aufwärmrunde

Am Donnerstag gab's statt Trachtenkapelle und Feuerwerk so richtig Action beim Siemens Mobile Lakejump. Für die passende Weiterführung des Abends sorgte dann eine Liveband am Hauptplatz in Lugano.

4X - Four Cross

Freitag Abend - Ein Highlight der WM ist ohne Zweifel der 4X. Tausende Zuseher haben sich am Monte Ceneri versammelt, um die weltbesten 4X und Downhillfahrer Rad an Rad kämpfen zu sehen.

Und er Abend hält was er verspricht. Gefahren wird zu viert gegeneinander, begonnen wird mit dem 1/16 Finale, die zwei Besten kommen in die nächste Runde. Das bedeutet für die Zuseher jede Menge spannender Läufe.

Ellbogen an Ellbogen, mit allen Tricks wird gefighted - nach dem Motto: wer bremst verliert. Tatsächlich ist der Start eine der entscheidensten Phasen. Ab dem Achtel-Finale wird kein Double mehr umfahren und jeder Fehler bedeutet das Aus für den WM-Titel.

  • Wahnsinns Stimmung im PublikumWahnsinns Stimmung im Publikum
    Wahnsinns Stimmung im Publikum
    Wahnsinns Stimmung im Publikum
  • Prokop Michal, dahinter Cedric GraciaProkop Michal, dahinter Cedric Gracia
    Prokop Michal, dahinter Cedric Gracia
    Prokop Michal, dahinter Cedric Gracia

  • Sequence von Eric CarterSequence von Eric Carter
    Sequence von Eric Carter
    Sequence von Eric Carter
  • Mike King, Brian Smith und Scott Beaumont (vlnr)Mike King, Brian Smith und Scott Beaumont (vlnr)
    Mike King, Brian Smith und Scott Beaumont (vlnr)
    Mike King, Brian Smith und Scott Beaumont (vlnr)
  • Sequence von Victor MatejSequence von Victor Matej
    Sequence von Victor Matej
    Sequence von Victor Matej
  • Dale HolmesDale Holmes
    Dale Holmes
    Dale Holmes

MedailleHerrenFrauen
Gold

PROKOP Michal (CZE)

CHAUSSON Anne-Caroline (FRA)

Silber

CARTER Eric (USA)

JONNIER Sabrina (FRA)

Bronze

LOPES Brian (USA)

KINTER Jill (USA)

Downhill

Samstag Vormittag - La Marseillaise - Der Downhill ist mörderisch: Extrem steil, steinig, wurzelig, teilweise gesperrt für Zuseher, Fotografen und TV, weil einfach unzugänglich.

Der Bewerb wird beinahe zum totalen französischen Triumph. Die französischen Mädels räumen ab:
1. Anne-Caroline CHAUSSON
2. Sabrina JONNIER
3. Nolvenn LE CAER

Beste Österreicherin wird Anita MOLCIK, sechs Sekunden und einen Rang vor Petra BERNHARD.

Bei den Herren siegt Greg MINNAAR aus Südafrika vor den beiden Franzosen Mickael PASCAL und Fabien BAREL.
Bester Österreicher wird Rudiger JAHNEL auf Platz 58.


XC - Cross Country Damen

Extrem spannend verläuft das Rennen der Damen. Gunn Rita Dahle fällt mit Reifenproblemen gleich nach der ersten Runde zurück, Alison Sydor leistet nach der dritten Runde Führungsarbeit und kann sich absetzen. Zu Beginn der vorletzten Runde führt sie mit 20 sec Vorsprung.

Doch dann die Überraschung. Sabine SPITZ (GER) attackiert in der letzten Runde und wird mit 16 Sekunden Vorsprung Weltmeisterin 2003 vor Alison SYDOR (CAN) und Irina KALENTIEVA (RUS).

Bärbel JUNGMEIER wird 42te, Petra SCHORKMAYER wird knapp dahinter 43te.

  • Sabine SpitzSabine Spitz
    Sabine Spitz
    Sabine Spitz
  • Alison SydorAlison Sydor
    Alison Sydor
    Alison Sydor
  • Irina KalentievaIrina Kalentieva
    Irina Kalentieva
    Irina Kalentieva
  • von der Strecke gezeichnetvon der Strecke gezeichnet
    von der Strecke gezeichnet
    von der Strecke gezeichnet

XC - Cross Country Herren

Nicht weniger spannend verlief das Rennen der Herren. Der Kanadier Ryder Hesjedal führt lange Zeit vor den Belgiern Roel Paulissen und Filip Meirhaeghe. Doch letzterer gibt nach der dritten Runde nochmal ein paar Prozent mehr und holt sukzessive auf.

Zu Beginn der vorletzten Runde kocht dann die Stimmung unter den tausenden angereisten Zusehern. Hesjedal vor Meirhaeghe und Paulissen, aber die ersten beiden trennen nur noch ein paar Sekunden, und dahinter greift Christoph Sauser nach dem dritten Platz.

Auf dem extrem technischen Kurs hat Filip Meirhaeghe als ehemaliger Downhiller einen Joker im Ärmel, den er in der letzten Runde auch voll ausspielen kann. Filip MEIRHAEGHE wird Weltmeister 2003 vor Ryder HESJEDAL und Roel PAULISSEN, der sich nach Platten von Christoph Sauser wieder den dritten Platz gesichert hat.

Bester Österreicher wird Roman RAMETSTEINER auf Platz 62. Christoph SOUKUP scheidet leider aus.

Trial

Bei den Trial-Bewerben erreicht Thomas ÖHLER den 11ten Platz, bei den Junioren wird Dominik RAAB 16ter.